Baffin Expedition 2008
 
 
Baffin Expedition 2008

Vom Erzgebirge nach Norwegen - oder über den Versuch, mit beiden Beinen auf dem Boden zu bleiben.

Stefan Glowacz und Robert Jasper lernen Snowkiten und bereiten sich in Norwegen auf das Abenteuer Baffin Island vor.

340 Kilometer lang ist die Strecke vom Querbitter Fjord zurück in die Zivilisation nach Clyde River. So viel wie möglich davon wollen wir mit der Hilfe von sogenannten Snowkites zurücklegen. Ein gewagter Plan, denn bis vor Kurzem wussten wir noch nicht einmal, wie man diese Disziplin richtig schreibt, geschweige denn, wie man sie „sinnvoll“ für die eigenen Zwecke einsetzen kann.


Im Gedanken sahen wir uns und unsere Pulkas im Schlepptau, mühelos über die unendlich scheinende eisige Weite schweben. Nur mit der geheimnisvollen Kraft des Windes, der immer aus der richtigen Richtung und in angenehmer Stärke weht.


Diese Zeilen sind für all jene gedacht, die ebenfalls mit der Absicht spielen, der Faszination des mühelosen dahin Gleitens zu erliegen. Die glauben, dass sie von ihren Freunden vom Abheben gerettet werden und dass sie Hindernissen mühelos ausweichen können. Diejenigen, die davon überzeugt sind, das ein Knotenchaos immer nur anderen passiert.


Diese Zeilen sollen all jene davor bewahren, auf eigene Faust ins Erzgebirge zu fahren um bei völligem „White out“ und acht Windstärken ins Verderben zu rasen. Sie sollen davor bewahren, unkontrolliert an der Lenkbar zu reißen, wenn aus dem Nebel plötzlich die Talstation eines Skiliftes auftaucht. Sie sollen Euch davor bewahren, vor unzähligen, weit aufgerissenen Kinderaugen eines Kinderskikurses in die Luft geschleudert zu werden, wie ein Stein auf den Boden aufzuschlagen und regungslos liegen zu bleiben. Und diese Zeilen sollen Euch auch vor der Häme eures Arztes schützen, der danach kopfschüttelnd euer Röntgenbild betrachtet.


Wir haben all diese Erfahrungen in den zurückliegenden Wochen selbst gemacht. Am Ende jedoch tatsächlich noch die Faszination erleben dürfen, mühelos über die schier endlose Weite des Hochplateaus in Norwegen zu gleiten. Frei von Hindernissen und mit Uli und Klaus zwei erfahrenen Lehrern an unserer Seite, die uns vor dem Abheben bewahrten. (weitere Infos zu den Kite-Kursen)


So bleibt letztendlich unsere Hoffnung erhalten, dass in Baffin Island der Wind auch immer aus der richtigen Richtung blasen wird.

Click to enlarge
 
Click to enlarge
 
Click to enlarge
Click to enlarge
 
Click to enlarge
 
Click to enlarge